Claus Biegert

Claus Biegert (Foto: Dick Bancroft)

Claus Biegert, geb. 1947, ist Rundfunkjournalist, Buchautor und Dokumentarfilmer, Schwerpunkt: Indigene Völker Nordamerikas und Uran.

Er ist Initiator des World Uranium Hearing (1992 in Salzburg) und Mitgründer des Nuclear-Free Future Award(1998).

Durch seine Bücher und Artikel wurden in den 1980er Jahren viele Europäer erst auf die Problematik der Indigenen in Nordamerika aufmerksam und begannen sich zu engagieren.
Ein Vortrag von Claus 1981 in Wien war der Katalysator für die Gründung des Arbeitskreises Indianer Nordamerikas.

Bücher zum Thema:

SEIT 200 JAHREN OHNE VERFASSUNG (Rowohlt 1976, 1981, 2019)

INDIANERSCHULEN (Rowohlt 1980)

DER GROSSE FLUSS ERTRINKT IM WASSER (Rowohlt 1983)

Filme zum Thema:

LOS ALAMOS (arte 2000)

THUNDERBIRD WOMAN (arte 2002)

EXIT 16 – ONONDAGA NATION TERRITORY (biegertfilm 2014)

I AM THE INDIAN VOICE – LEONARD PELTIER (2015)

Biegert sieht sich als Action Journalist:
„Objektive Berichterstattung ist nicht möglich, nur eine möglichst genaue, bei der alle Seiten gehört werden. Die Verletzung von Menschenrechten ist keine Frage von objektiver oder subjektiver Berichterstattung“.

Und: „Manchmal muss ich zum Aktivist werden“.

Und. „Wir nehmen uns weltweit, was für die Aufrechterhaltung unseres Lebensstils brauchen. Dabei zerstören wir, was wir zur Aufrechterhaltung des Lebens brauchen.“