Vernissage am 6.10.2018 mit Cree-Künstlerinnen in Wien: „Do Your Speak Cree?“

Die Ausstellung „Do Your Speak Cree“ in der Galerie Schleifmühlgasse 12-14, 1040 Wien, beschäftigt sich mit dem Verlust der (kulturellen) Identität und der Bedeutung von Sprache in diesem Zusammenhang.
Im Namen der Galerie dürfen wir alle Interessierten herzlich zur Vernissage einladen!

Datum: Samstag, 6.10.2018, 19.00 Uhr
Ort: Schleifmühlgasse 12-14, 1040 Wien

Die Künstlerinnen: Joi T. Arcand und Audrey Dreaver

Joi T. Arcand ist eine Foto-Künstlerin der Muskeg Lake Cree Nation, Saskatchewan, Kanada. Sie hat ihre Werke bereits in zahlreichen Ausstellung präsentiert und war Gründerin und Redakteurin eines indigenen Kunstmagazins. Sie versucht mit Hilfe Ihrer Kunst, die Cree-Sprache zu revitalisieren. Ihr Motto: „Sprache ist Kultur.“

Audrey Dreaver ist Malerin, Museumskuratorin, Ausbilderin und Beraterin. Sie ist Nehiyiwak (Plains Cree), von den Mistawasis und Ahtahkakoop Cree Nationen aus Saskatchewan, Kanada. Im Zuge ihrer Ausbildung zum „Master of Fine Arts“ hat sie den Verlust der Cree-Sprache in ihrer Familie durch das öffentliche Schulsystem untersucht.

Gast: Jackie Hookimaw-Witt

Jackie Hookimaw-Witt

Jackie Hookimaw-Witt ist Doktorin der Soziologie aus Attawapiskat (Swampy Cree), Ontario, Kanada. 2016 gewann das Schicksal der Attawapiskat kurzzeitig Aufmerksamkeit in den Medien. Grund war eine beispiellose Selbstmordwelle von Jugendlichen. Jackie und ihr Ehemann Norbert Witt machen durch Öffentlichkeitsarbeit, Präsenz in sozialen Medien und auch persönlich durch Vorträge, Veranstaltungen und Vorlesungen an Universitäten auf die prekäre Situation der Attawapiskat aufmerksam.
Lesen Sie hier den Beitrag aus 2017 zur Situation in Attawapiskat.

 


> Link zur Galerie
> Veranstaltung auf Facebook
Die Ausstellung ist bis 27.10.2018 zu besichtigen.

 

Posted in Alle, Kanada, Kolonialismus, Veranstaltung and tagged .